2017 TheBikeHike Australia 2017


28 April 2017 ENGLISH

Well we are finally back online :-).

Our website has been down for almost 3 weeks, this was due to the business that was paid by us to host our website (they provided the server where all the data sits) shutting up suddenly. It appears that the business, MadMacMan was in financial trouble and overnight they ‘disappeared’; shop was shut, no emails, phone calls or messages replied or acknowledged. Andrew’s brother Kevin was able to recover the data but this was a drawn out affair, but at least we now are back up and running which is great.

So, over the last 3 weeks plenty has happened. We visited our children and family down in Dunedin and Gore, were interviewed by the Southland Times Newspaper, spent a great relaxing time at Stanmore Bay in Auckland with our friends Kate, Anton and family and finally flew to Sydney to start the next phase of our bike trip.

Sydney is a great city and we enjoyed our time at the YHA situated at Glebe Point, just up from Darling Harbour. It was a reasonably stressful time packing up 140kg of bike gear, stripping down the bicycles and convincing Air NZ staff that although we were over the weight and size limits it was all OK. Just a slight bit of nervousness when boarding the plane I was taken aside as an ‘Excess Baggage’ alert went of when they checked my boarding pass but it was all smoothed over very quickly.

Today we are at a McDonalds in the town/city of Orange (free WIFI),having just finished day 4 of our cycle trip. After 5 days in Sydney we caught a train to Lithgow (just over the Blue Mountains). Bikes can be taken on trains free of charge in Sydney but I am not sure when they made this decision loaded touring bikes like ours were envisaged. At Mt Victoria (highest section through the Blue Mountains) we had to transfer to a bus as there was work on the rail further down. A short bus ride took us to Lithgow and the start of the cycling.

Its been a real grunt to bike from Lithgow to Orange (about 150km) but significant hill climbing. Orange is actually at 1000 metres above sea level and many of the hills had gradients of 14%, lots of up and downs. Traffic is quite busy on the highway with many trucks (travelling at 100kph) and plenty of dead kangaroo’s to avoid on the side of the road. We have bush camped twice (Australia has a great network of free campsites) and its really good to wake up to cockatiels, parrots, kookaburras and magpies, we also had a pair of kangaroo at the campsite this morning. While the scenery and wildlife are great the weather has been abysmal since leaving Sydney. We were caught in a big thunder storm near Bathurst and had heavy hail and torrential rain. Temperature dropped to 6Degrees C and it was a real challenge to get to Bathurst. Although the days are cool (but warming as we go north) the nights go down to 0 degrees which is not what we expected. Still thats a good reason to push onto Queensland and then anticipation of warm subtropical days for the winter.

28 April 2017 DEUTSCH

So, da sind wir endlich wieder. Unsere Website war etwa 3 Wochen offline, da die Firma, die wir bezahlt haben, einfach von einem Tag auf den nächsten bankrott ging und es lief nichts mehr, sehr ärgerlich aber Dank Kevin, Andrews Bruder, läuft alles wieder.

Ende März flogen wir nach Dunedin um uns nochmals von Grace und Mark und dann Andrews Familie in Gore zu verabschieden und nach einer Woche gingen wir nach Auckland zurück, zu unseren Freunden Kate und Anton mit Familie.

Am 19. April war es dann endlich soweit, wir flogen nach Sydney. Wir waren sehr erleichtert, als uns Air New Zealand mit all unserem Gepäck, 140kg im Ganzen, ins Flugi liess ohne extra bezahlen müssen. Wir hatten ein paar Tage in Sydney, wo es sehr schön, sonnig und warm war und wir uns wieder auf die nächste Etappe des BikeHikes vorbereiteten. Wir, das heisst Andrew, musste die Velos wieder zusammenstellen, ich war für das Kulinarische und die Wäsche verantwortlich und zusammen haben wir die Lebensmittel eingekauft und natürlich auch etwas Sightseeing durfte nicht fehlen. Wir waren in der Jugi und der Stadtteil, Glebe, gefiel mir sehr gut. Es hatte viele Cafes und internationale Restaurants und es war sehr grün und in der Nähe vom Darling Harbour. Nach dem Wochenende war es aber Zeit weiter zu gehen und mit dem Zug gingen wir aus der Stadt hinaus durch die Blue Mountains nach Lithgow. Die Zugfahrt dauerte über 2 Stunden und kostete, mit Velos, unter $6 pro Person, nicht schlecht, oder?!

Die letzten vier Tage waren wir wieder auf den Velos und ich muss sagen, es war ein Krampf. Ich meinte immer Australien sei flach, dem ist aber nicht so. Die Hügel hier sind sehr steil, die ersten 2 Tage zu steil für unsere geladenen Velos und am Ende des Tages machten uns die Arme weh vom stossen! Dazu kommt noch das Wetter! Ich hatte noch nie so kalt auf dem Velo wie vorgestern, als wir in einen guten Hagelsturm, Regen und Wind kamen auf dem Weg nach Bathurst. Es war 6 Grad und wir waren ganz durchfroren und völlig nass als wir in der Stadt ankamen. Das erste Motel, das wir sahen, winkte uns zu und nach einer abnormal langen Zeit unter der Dusche ging es uns wieder besser!

Gestern hatten wir wieder Killerberge zu bewältigen und bis wir am Abend auf dem Bush Campingplatz (gratis camping, sehr schöne Anlagen) ankamen, war es sehr kalt. Ich habe schon lange nicht mehr so gefroren und es dauerte die halbe Nacht, bis meine Füße wieder aufgetaut waren, echt! Die letzten paar Tage sahen wir etliche, tote Kängurus am Strassenrand, aber heute morgen auf dem Campingplatz dann die ersten Lebendigen! Eine Mutter mit ihren Jungen. Dazu hat es sehr viele farbenfrohe Papageie die scharenweise umherfliegen und einen Lärm machen. Kakadus, Parakeets, alles mögliche in den schönsten Farben. Und dazu riesige Ameisen und Monstermotten!

Heute hatten wir einen guten Tag auf den Velos, die Temperaturen waren angenehm und die Huebel nicht so steil. Wir kamen um 13 Uhr in Orange an und nun sitzen wir im McDonalds, wo es wifi hat. Im allgemeinen ist es schwierig, hier gratis wifi zu finden, viel einfacher ist es in Neuseeland. Dafür sind die öffentlichen Toiletten, bis jetzt, viel schöner, ist noch wichtiger als wifi! Je mehr Richtung Norden wir gehen, desto wärmer sollte es werden und das ist unser Plan, nach Cairns zu gehen für den Winter.