2017 TheBikeHike – Queensland Part 2


2 August 2017 ENGLISH

Our road trip around Northern Queensland certainly highlighted just how large Australia is, often food and fuel stops were 100km to 300km apart and in several areas the highway is narrow which leave little room when a 3 trailer road train approaches. Many of the road trains in the north are over 50 metres long and they need lots of room to stop so the best option is to give them plenty of room.

The drive from the inland savannah grasslands to the Australian east coast crosses the sub-tropical mountain ranges that form a natural barrier between the outback and coastal region. As the road travels north from Townsville, we moved from the Dry Sub Tropics to the Wet Tropics and significant areas of rainforest, there is over 900,000 hectares of rainforest in North Queensland.

Further out to sea stretches The Great Barrier Reef, the largest reef in the world which is more than 2300km long and is still growing. The Wet Sub Tropics is also home to significant tropical agricultural crops; mainly sugar cane, bananas and pineapples and this area is also a key holiday destination. As we have found, North Queensland really only has 2 seasons; winter and summer.

Winter in the inland areas (i.e. Emerald) is mild with the lowest overnight temperature of around 10C and day time highs of around 25C. Summers are hot with day time temperatures of 40C and most rainfall is recorded in the spring months.

Over in the Wet Tropical areas the winter night time temperatures reach around 15C and day time temperatures of around 25C. Summer temperatures are warmer but with much higher humidity as well as high summer rainfall (including tropical cyclones). Holidaying in the summer months is also not without its risks; mainly salt water crocodiles and ‘Stinger Jelly Fish’, hence the key holiday period is the winter months.

We visited Townsville, Australia’s largest tropical city, Magnetic Island with its 23 bays and beaches, the trendy Port Douglas with its beautiful coastal scenery, the Atherton Tablelands and then onto the oldest rural Australian town, Charters Towers. We camped along the way and spent as much time as we could on the beach. Palm trees and white beaches were the highlight of the trip and we enjoyed a relaxing time visiting the Pacific Coast of North Queensland.

2 August 2017 DEUTSCH

Gestern kamen wir von unserem Road Trip zurueck. Es waren 2 schoene und interessante Wochen.

Als wir Emerald verliessen, folgten wir zuerst dem Great Inland Way, die Route, die wir auch mit den Velos gefahren sind. Vorbei an riesigen Baumwollfeldern, soweit das Auge reichte. Die Pflanzen sind noch sehr klein, etwa 10cm gross und es sind momentan gruene Felder. Die Blueten kommen erst spaeter, dazu muessen sie zuerst noch etwas wachsen doch ich freue mich jetzt schon darauf, die Felder in voller Blust zu sehen!

Die erste Nacht verbrachten wir in Clermont auf dem Campingplatz und wir schauten uns den kleinen Ort auf einem Spaziergang an. Wie immer war das Wetter super schoen und angenehm warm. Am naechsten Tag ging es weiter und wir beschlossen vom Great Inland Way Richtung Meer abzuzweigen. Es ging vorbei an unzaehligen Kohlewerken und wir wollten in Mackay uebernachten, doch der Campingplatz war voll und wir hatten keine Reservation.

Wir lernten schnell, dass man der Kueste entlang nicht einfach auf einen CAmpingplatz kommen kann und einen Platz bekommt! So reservierten wir von nun an auch im voraus. Je weiter in den Norden wir kamen, desto mehr Leute hatte es ueberall, vorallem auch junge Backpackers, sehr viele Argentinier, die vorallem in Hotel und Restaurants arbeiten.

In Townsville trafen wir un smit unsern Freunden Shell und Blake, die wir in Dubbo auf einem Campingplatz kennengelernt haben und verbrachten 3 gemuetliche Tage miteinander.  Wir machten einen gemeinsamen Ausflug auf Megnetic Island und hatten einen schoenen Tag dort an den vielen, tollen Sandstraenden. Jetzt wo ich das schreibe, habe ich das Gefuehl, dass ich das schon einmal geschrieben habe, sorry!

Nach Townsville gings weiter nach Port Douglas fuer 3 Tage. Port Douglas ist noerdlich von Cairn, direkt am Meer und ein Resort. Winter ist die Hauptsaison dort und es hatte dementsprechend viele Leute und auch die Preise waren dementsprechend. Im Sommer ist es dort sehr heiss und dueppig und es hat einige Geschaefte, die dann zu haben, da es nicht mehr so viele Touristen hat. Auch regnet es ab November viel, es ist die Regenzeit mit Ueberschwemmungen und was sonst noch so dazu gehoert. Vorallem Moskitos, die hatten wir jetzt schon aber im Sommer ist es noch schlimmer damit.

An einem Abend trafen wir uns mit einem Ehepaar aus Neuseeland, die momentan in Port Douglas in den Ferien sind. Leah und David haben Andrew und mich genau ein halbes Jahr vorher bei ihnen auf der Nordinsel eingeladen haben, mit ihnen im Garten Zmittag zu essen. Es war schoen sie wieder zu sehen und wir hatten einen schoenen Abend zusammen.

Als iwr weiter gingen, fuhren wir durch das Atherton Tableland, den Regenwald, wo es um Atherton herum viele Bananenplantagen hatte. Und wie lange schon immer noch viele Zuckerrohrfelder. Auch ein paar Ananasplantagen sahen wir. Auf dem Rueckweg gingen wir dann wieder auf dem Great Inland Way via Charters Towers, eine der aeltesten Orte in Australien, nach Emerald zurueck, wo wir bei 28 Grad ankamen!Winter?!